Die Impuls-Therapie

Die 4 Schritte der Therapie – unser Ablauf kurz erklärt

Das ist die Impuls-Therapie

Bei der Impuls-Therapie werden Nahrungsmittel statt Medikamente zur Behandlung von Beschwerden und Krankheiten eingesetzt. Nahrungsmittel lösen über den Geschmacksnerv einen Impuls aus (Sinnesinformation). Das Gehirn gibt diesen Impuls dann je nach Wahrnehmung weiter an das vegetative Nervensystem (Vagusnerv). Fallen diese Wahrnehmungen zu heftig oder zu schwach aus, bezeichnen wir das als vegetative Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Ist ein Impuls nicht regelgerecht, wird er als Beschwerde oder Unpässlichkeit, wie beispielsweise Sodbrennen, Durchfall oder Kopfschmerz empfunden. Wir messen den erfolgten Nahrungsmittelimpuls an Hand der Speichelmenge (nach dem input – output Prinzip).

Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit beeinflusst sämtliche Körperfunktionen, nicht nur den Magen- und Darmtrakt mit den dazugehörigen Organen, eine Unverträglichkeit wirkt sich beispielsweise auch auf die Gefäße und Muskulatur aus – und generell auf unser Wohlbefinden und auf unsere Stimmung.

Es ist zu beobachten, dass bei vielen Beschwerden die Nahrungsmittelunverträglichkeiten dafür verantwortlich sind, dass sogenannte Zivilisationskrankheiten entstehen. Das vegetative System ist dann grundsätzlich aus dem Gleichgewicht gekommen.

Die Impuls-Therapie zielt darauf hin, genau diese Impulse zu regulieren, so dass der Körper beispielsweise auf Fruchtzucker nicht mehr mit Durchfall reagiert. Grundsätzlich ist das Ziel, das vegetative System mit Hilfe von Nahrungsmittelimpulsen gezielt wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Anschließend sollten dann alle Lebensmittel wieder ohne Beschwerden vertragen werden können.

1. Online Fragebogen ausfüllen & Analyse

Füllen Sie den Fragebogen bitte möglichst genau aus – je genauer Sie sind, desto besser kann unsere Auswertung werden.

  • Das Ausfüllen und die Analyse des Fragebogens sind unverbindlich und kostenfrei für Sie.
  • Der von Ihnen ausgefüllte Fragebogen wird im Institut ausgewertet.
  • Sie erhalten per Email das Impuls-Schreiben, das erklärt, welche Unverträglichkeiten wir bei Ihnen vermuten.
  • Wir kontaktieren Sie zwecks Terminabsprache für Ihren ersten Speicheltest bei uns im Insitut.

2. Speichelprovokationstest

  • Der Speicheltest dauert 2 Stunden und 10 Minuten
  • Es sind folgende Regeln vor der Testung einzuhalten:
    • Essen und trinken Sie 12 Stunden vor dem Test nichts.
    • Nehmen Sie morgens keinen Kaffee und auch keinen Tee zu sich.
    • Putzen Sie morgens nicht die Zähne.
    • Nehmen Sie morgens keine Medikamente ein.
    • Tragen Sie keinen Lippenstift auf.
    • Sie können jederzeit Leitungswasser trinken.
  • Für den großen Hunger und Durst stehen dann Käsebrötchen und Kräutertees bereit, bevor die Auswertungen mit der Ärztin besprochen werden.

3. Ärztliche Beratung

  • Nach dem ersten Speicheltest erfolgt ein ausführliches Auftaktgespräch mit der Institutsärztin, in dem Ihnen die Impuls-Therapie sowie Ihr Desensibilisierungsplan der nächsten Wochen erläutert wird
  • Nach jedem Speicheltest bekommen Sie einen individuellen schriftlichen Behandlungsplan für das jeweilige Nahrungsmittel
  • Am Ende Ihrer Therapie findet ein Abschlussgespräch mit der Institutsärztin statt, in dem Ihnen die Ergebnisse der Therapie aufgezeigt werden.
  • Bei jedem Besuch im Institut oder auch telefonisch steht Ihnen zudem für weitere Fragen unsere Instituts-Assistenz Doris Sarunski zur Seite

4. Desensibilisierungsphase

  • Die Behandlung kann zu Hause durchgeführt werden.
  • Hier wenden Sie den jeweils individuell auf Sie und das jeweilige Nahrungsmittel abgestimmten Behandlungsplan an (Desensibilisierungsphase).
  • In der Regel dauert die Desensibilisierung 4 – 8 Tage pro Nahrungsmittel.
  • Zu Ihren Unterlagen gehören zudem die Grundregeln der Impuls-Therapie, das Buch zur Therapie „Nahrung statt Medizin“ sowie eine Tabelle über alle Nahrungsmittelgruppen.